Amigurumi – Was ist das? Und aus welcher Wolle fertigt man sie?

Plus: Gratis Anleitung für Amigurumi Teddy

Amigurumi – noch nie gehört? Oder aber dir ist der Begriff schon begegnet und du hast dich gefragt, was das Wort Amigurumi eigentlich genau bedeuten soll, was dahinter steckt und wie das Amigurumi häkeln funktioniert. Wir haben für diesen Post fleißig recherchiert, Informationen zusammen getragen und uns mit einer unterhalten, die Häkeltiere designen, häkeln und entsprechende Anleitungen schreiben zu ihrem Beruf gemacht hat und zwar unter dem Label „Mala Designs“. Eine von ihren Häkelanleitungen gibts hier im Blog sogar kostenlos für dich zum Download.

 

Amigurumi – eine Definition

Der Begriff Amigurumi klingt recht exotisch. Und tatsächlich kommen die Häkelfiguren ursprünglich aus einem fernen Land, nämlich aus Japan. Der Begriff Amigurumi setzt sich aus zwei Verben zusammen: „amu“ (heißt übersetzt stricken) und „kurumu“ (zu Deutsch: einhüllen). Darunter fasst man in der japanische Strick- und Häkelkunst kleine Tiere, Puppen, aber auch Gegenstände und Lebensmittel zusammen.

Seit dieser Trend 2006 nach Deutschland kam, begegnen einem in vielen Handarbeitsmagazinen oder Blogs überall die kleinen gehäkelten oder auch gestrickten Lebewesen, die zum Teil Menschen zum Großteil aber Tieren nachempfunden sind. Ganz im Japan-Style sind viele Amigurumi Comic- und Mangafiguren nachempfunden und sollen vor allem eins – so niedlich wie nur möglich aussehen. Wenn du dich einmal umschauen willst, wie viele Varianten von Amigurumi es gibt, klick dich durch die entsprechende Rubrik im Anleitungsmarkt.

Amigurumi Wolle

Welche Wolle für Amigurumi?

Da Amigurumi traditionell eher klein sind, empfehlen wir dir eine dünnere Wolle. Hier gilt: Je winziger dein Tierchen oder Figürchen am Ende werden soll, desto dünner sollte die Nadelstärke deines Garns sein. Aus unserem Wollsortiment eignen sich 2 Garne besonders:

Entscheidend ist, dass du oft eine Vielzahl an Farben benötigst, um die Figuren oder Gegenstände möglichst detailreich nachzuhäkeln. Wenn bei einem Projekt Wollreste übrig bleiben, solltest du die unbedingt aufheben und beim nächsten mal wieder verwenden.

Anleitung: so häkelst du ein Amigurumi

Auch die die fertigen Figuren oft sehr detailreich und schwierig aussehen, ist diese Häkelform gar nicht so schwer wie es scheint. Du kannst dich entscheiden, ob du das Amigurumi am Stück und in Spiralen häkeln willst oder lieber Einzelteile, die du am Ende zusammenfügst. In vielen Fällen brauchst du lediglich deine Anfangsmaschen und häkelst anschließend geometrische Formen mit festen Maschen. Den Körper stopfst du schließlich mit Füllwatte aus und gibst ihm so seine Form.

Amigurumi designen & selbst entwickeln: Interview mit Mala Designs

Amigurumi nachhäkeln ist die eine Sache, doch wer denkt sich die Anleitungen für die süßen Häkel-Figuren aus? Woher kommen die Ideen? Und wie kommt man von der Idee zur Umsetzung bis hin zur fertigen und funktionierenden Anleitungen? Wir haben die Amigurumi Häkeldesignerin Mala Designs gefragt. Häkelanleitungen von ihr bekommst du auch im myboshi Anleitungsmarkt. Eine Häkelanleitung von ihr könnt ihr am Ende des Artikels kostenlos herunterladen.

Woher nimmst du die Ideen für deine Amigurumi Häkelanleitungen?

Die Ideen kommen mir beim Zeichnen – vor jedem gehäkelten Amigurumi Häkeltier steht eine Zeichnung. Diese gibts dann auch als Ausmalvorlage für Kinder zum kosenlosen Download hier und hier.

Wie gehst du bei der Entwicklung eines neuen Amigurumi vor?

Zuerst zeichne ich die Figur per Hand und anschließend häkle ich sie nach. Am Ende steht dann eine Häkelanleitung, die Schritt für Schritt erklärt. Um es leichter verständlich zu machen, baue ich Bilder der einzelnen Arbeitsschritte ein. Wenn bei einem Amigurumi alle Einzelteile fertig gehäkelt sind, geht es ans Zusammensetzen. Die Einzelteile müssen zu einem Gesamtprojekt zusammengefügt werden – und das können schon mal ganz schön viele Einzelteile sein.


Und so sieht es dann fertig aus:

Was würdest du einen Anfänger raten?

Anfänger sollten mit einer Wolllolli Häkelnadel und einem Baumwoll-Garn anfangen! 🙂 Am besten sucht man sich als Anfänger erst einmal eine Amigurumi Häkelanleitung, die aus nicht ganz so vielen filigran gehäkelten Einzelteilen besteht, wie zum Beispiel dieser Boshi Teddy gehäkelt aus der myboshi 50/50 Wolle.

Und nun wartet noch die versprochene Amigurumi Häkelanleitung auf dich: Unser Boshi Teddy aus der Feder von Mala Designs. Du kannst du dir das PDF hier herunterladen.

Mala Designs im Web:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Geschrieben in Expertengespräche, Garnkunde, Kreative Anleitungen mit folgenden Tags:
.

Der Autor:

Avatar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Avatar Wilma sagt:

    Vielen Dank liebe Sonja. Ich weiß leider nicht mal mehr wie man feste Maschen am Anfang abnimmt. *schäm*

  • Avatar Wilma sagt:

    Ich finde den Bären super lieb. Leider werde ich das nicht nachhäkeln können, weil dafür bin ivh inzwischen leider zu ungeübt. 🙁

  • Avatar Takke sagt:

    Ich bin einfach nur verzaubert von den Amigurumis. Ich habe jesesmal Freude am Nacharbeiten. Toll.