Anleitung an alternative Wolle anpassen

Anleitungen mit jeder Wolle häkeln oder stricken

Einfach umrechnen mit unseren Tipps & einer Faustregeln

Wenn du häufig häkelst und strickst kennst du das Problem bestimmt: Du hast eine Anleitung daheim, aber nicht exakt das angegeben Garn. Also nimmst du eine andere Wolle her, die du noch zuhause hast. Nur wie viel Wolle brauchst du dann? Wie wird das fertige Stück im Vergleich zum Original aus der Anleitung aussehen? Wird es kleiner oder größer und musst du entsprechend mehr oder weniger Maschen anschlagen, um das gewünschte Ergebnis zu bekommen? Mit diesen einfachen Tipps kannst du zukünftig jede Anleitung einfacher für dich anpassen.

Warum verwendest du überhaupt ein anderes Garn?

Es gibt zahlreiche Gründe, andere Garne zu benutzen, als in der Häkel- oder Strickanleitungen angegebenen. Zum Beispiel:

  • Du willst eine Farbe verwenden, wie es beim angegeben Garn nicht gibt.
  • Du willst eine andere Wollqualität verarbeiten.
  • Massenweise Wolle oder Wollreste schlummern daheim in deinem persönlichen Wolllager und möchten verarbeitet werden.
  • Das Garn ist ausverkauft, nicht mehr lieferbar oder in deinem Land nicht erhältlich.

Wahrscheinlich fallen dir sogar noch mehr Gründe ein. Bei unseren myboshi Anleitung verwenden wir zwar nur unsere myboshi Wollqualitäten, die du auch direkt bei uns dazu bestellen kannst. Aber auch hier kommt es vor, dass eine Qualität oder Farbe irgendwann nicht mehr im normalen Sortiment erhältlich ist.

 

Mit anderer Wolle arbeiten: Was passiert, wenn… ?

  • größere Nadel & dickere Wolle als in der Anleitung angegeben: Wenn du die selbe Maschenzahl & -art häkelst oder strickst, wie in deiner Anleitung angegeben, aber dickere Wolle und eine größere Nadelstärke nimmst, wird dein Werk größer als das Original!
  • kleinere Nadel & dünnere Wolle als in der Anleitung angegeben: Wenn du die selbe Maschenzahl & -art häkelst oder strickst, wie in deiner Anleitung angegeben, aber dünnere Wolle und eine kleinere Nadelstärke nimmst, wird dein Werk kleiner als das Original!

Wie viel Wolle verbrauche ich, wenn ich mit einem Alternativgarn arbeite?

Bevor du mit einem angefangenen Strick- oder Häkelstück und zu wenig Wolle da sitzt, solltest du lieber vorher berechnen, ob dein Alternativgarn für dein Projekt ausreicht! Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn du eine Wollqualität mit der gleichen Nadelstärke, aber mit einer abweichenden Lauflänge verarbeiten willst.

Dabei hilft dir folgende Rechenformel:

Benötigte Gesamtlänge an Wolle / Länge von einem Alternativknäuel = Anzahl der benötigten Knäuel des Alternativgarns

Du rechnest also aus, welche Lauflänge die angegebene Wolle in Summe hat. Dann teilst du diese Zahl durch die Lauflänge von einem Knäuel der Wolle, die du alternativ verwenden willst. Ein Beispiel:

Ausgangsbasis ist ein Knäuel Wolle mit 135m Lauflänge auf 50g. 500 g brauchen wir laut Anleitung insgesamt von dieser Wolle = 10 Knäuel mit je Lauflänge von 135 m. Das heißt: 10 x 135m = Gesamtlauflänge von 1350 m. Diese Gesamtlauflänge (hier: 1350m) teilst du nun durch die Lauflänge des Ersatzgarnes. Wir nehmen für unser Beispiel unsere Lieblingsfarben No.2 mit 100m Lauflänge auf 50g und der selben Nadelstärke wie die erste Wolle. Also teilst du hier durch 100m: 1350 / 100 = 13,50. Das Ergebnis ist die Anzahl der Knäuel, die du nun von den Lieblingsfarben No.2 brauchst – also aufgerundet 14 Knäuel, so bleibt dir noch ein halbes Knäuel als Reserve übrig. Durch die kürzere Lauflänge brauchst du in diesem Beispiel 4 Knäuel Wolle mehr! Im umgekehrten Fall bräuchtest du mit einem Garn mit längerer Lauflänge entsprechend weniger Knäuel.

Wer noch nicht genug hat, dem empfehlen wir jetzt den Häkel- und Strickrechner mit Garnsuchmaschine und Größenrechner! Diesen gibts im myboshi Anleitungsmarkt zum Download von unserer Anleitungsdesignerin MyBatzi. Du bekommst eine Excel-Rechentabelle, die für alle gängigen Garne und Wollqualitäten funktioniert.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Dieser Eintrag wurde geschrieben in Garnkunde, Handarbeitsschule. Bookmark the permalink.

Der Autor: Anna

Anna
Als Social Media Manager ist Anna den ganzen Tag im Web unterwegs. Dort begegnen ihr immer wieder neue Inspirationen, Trends und spannende Geschichten, die sie hier im Blog auch gerne mit euch teilen will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Birgit sagt:

    hallo ich habe eine anleitung für einen Pullover in kashmir wolle, möchte mir aber einen aus alpaka wolle stricken bei kashmir ist 10*10 cm 21M*27R, bei der alpaka Wolle ist 10*10 cm 25M*34R, bei der kashmir wolle sind 122M zum anschlagen, jetzt meine frage, wieviel müsste ich bei der Alpaka wolle anschlagen ?

    • Daniela Daniela sagt:

      Hallo Birgit, wenn ich von deinen Angaben hier für die beiden Wollqualitäten ausgehe, dann hast du bei der Kaschmirwolle mit 122 Maschen eine Breite von ca. 59 cm. Um die gleiche Breite mit der Alpakawolle zu erreichen brauchst du ca. 148 Maschen. Allerdings solltest du bevor du mit dem Stricken der Alpakawolle beginnst, eine Maschenprobe machen. Denn nur so kannst du sehen, ob du mit deinem Strickstil auch die 25M x 34 R für 10×10 cm erreichst. Ansonsten musst du die Anzahl entsprechend verändern.

  • Kerstin sagt:

    Hallo, möchte die Mütze Arao aus meinem myboshi Buch Häckeln. Soll aber eine sommermütze werden und ich möchte Myboshi Wolle no 4 statt no 1 verwenden ( (Häckeln Nadel 5mm) Was muss ich anders machen, dass die Mütze nicht zu klein wird???? Vielen Dank für die Hilfe herzliche Grüße Kerstin

    • Sonja Sonja sagt:

      Hallo liebe Kerstin,
      da es die Mütze bisher nur aus der myboshi No.1 gibt, musst du die Anleitung abwandeln. Mit der myboshi No.4 werden sehr viele Maschen mehr benötigt. Dazu haben wir leider keine genauen Maschenangaben, jedoch kannst du folgende Werte als zur Orientierung hernehmen. Die Mütze sollte vor den von hinten eingestochenen halben Stäbchen für Größe M bei ca. 68 Maschen und bei Größe L bei ca. 72 Maschen liegen. Allerdings mit einer Häkelnadelstärke von 4,5 mm. Ab der Stelle mit den von hinten eingestochenen halben Stäbchen würde ich 8 – 10 Maschen mehr machen. Je nachdem wie weit deine Mütze werden soll.

      Als gute Alternative empfehle ich dir unsere Sommerbeanie Joyo. Diese ist aus den Lieblingsfarben No.2 gemacht, du kannst aber genauso gut die No.4 stattdessen hernehmen 🙂 Ist die Beanie dir zu lang, kannst du einfach ein paar Reihen weglassen. Hier findest du die ANleitung: http://bit.ly/2GOrOT8

      Liebe Grüße Sonja vom myboshi-Team

      • Kerstin sagt:

        Tausend dank für die ausführliche Antwort, bin begeistert 😍 wolle und Mütze joyo schon bestellt 😉

  • Sabine Lierka sagt:

    Hallo Anna, die fertigen rechts gestrickten Teile rollen sich am Rand zusammen. Was mach ich dagegen? Da ist das Zusammennähen ganz schön schlecht, soll ja auch gut passen, wenn es fertig ist.
    LG Sabine

  • Marion Pfeiffer sagt:

    Hallo, ich heiße Marion und möchte eine Mütze nur in einem anderen Muster stricken als das Orginal, was muss ich beachten?

    • Anna Anna sagt:

      Hallo Marion,
      ein anderes Muster lässt sich nicht so einfach berechnen. Die Frage ist willst du mit der selben Wolle stricken? Zum Beispiel bei unserer myboshi No.1 Winterwolle brauchst du für eine Mütze immer zwischen 2 und 3 Knäuel.
      Liebe Grüße
      Anna vom myboshi Team

  • Manuela Kreuzholz sagt:

    Hallo mein Name ist Manu,

    Macht es einen Unterschied von der Maschenanzahl ob ich stricke oder häkel? Ich möchte mir das Stricken selbst beibringen und bin gerade dabei viele Informationen wie möglich zu sammeln. Als erstes Projekt habe ich mir Armstulpen vorgenommen mit Daumenloch bin schon ganz gespannt wie das wird. Ich hoffe die Frage ist nicht zu blöd aber das ging mir gerade durch den Kopf. 🙂
    Würde mich über eine Antwort freuen, vielen Dank schon mal.

    lg Manu

    • Anna Anna sagt:

      Hallo Manu,
      in dem Blogartikel geht es hauptsächlich darum, wie du den Garnverbrauch umrechnest, wenn du eine Anleitung mit einem anderen Garn mit kürzerer/längerer Lauflänge oder anderer Dicke arbeiten willst. Dabei macht es dann eigentlich keinen Unterschied, ob du häkelst oder strickst.
      Liebe Grüße
      Anna vom myboshi Team