Besondere Häkelnadeln: Unsere Top 3

Handwerkszeug für jedes Häkelprojekt!

Wenn Häkeln dein Hobby ist, dann kennst du deine Häkelnadeln durch unzählige Projekte sicherlich in und auswendig. Um für alle Projekte gewappnet zu sein, hast du zuhause bestimmt nicht nur eine Häkelnadel, sondern gleich eine große Auswahl. Wir haben uns 3 spezielle Arten der Häkelnadel einmal näher angeschaut und fragen uns natürlich, welche Nadeln du schon probiert hast und welche du am liebsten benutzt. Verrate es uns doch am Ende des Blogeintrages mit einem Kommentar. Und jetzt´s gehts los mit der Vorstellungsrunde!

 

Häkelnadeln

 

1. Beleuchtete Häkelnadel

Was an der beleuchteten Häkelnadel bzw. einer Crochet Lite Crochet Hook so besonders ist, kannst du dir wahrscheinlich schon anhand des Namens erschließen. Damit die Nadel schlussendlich auch leuchtet, braucht es eine Knopfbatterie. Für diese ist im dickeren Kunststoffgriff Platz – einfach Schiebeklappe öffnen, platzieren und fertig! Damit du deiner Lieblingsbeschäftigung Tag und Nacht nachgehen kannst, ist die Nadelspitze durchsichtig und deshalb perfekt, um im auch im Dunklen loshäkeln zu können.

 

2. Sträkeln

Sträkeln (engl. knooking) ist eine Häkeltechnik mit einer speziellen Häkelnadel. Mit dieser sieht das Ergebnis aus wie gestrickt. Deshalb eignet sich die Nadel für alle, die Häkeln, aber nicht Stricken können und trotzdem nicht auf den gestrickten Look verzichten wollen. Die Häkelnadel besitzt vorne einen Haken, wie bei einer normalen Häkelnadel. Allerdings hat sie hinten eine Öse durch die, wie bei einer Stopfnadel, ein Hilfsfaden gezogen werden kann. Sträkeln setzt sich aus den beiden Begriffen „Stricken“ und „Häkeln“ zusammen und wird darum auch Stricken mit der Häkelnadel genannt.

 

3. Tunesische Häkelnadel

Mit dem tunesischen Häkeln erzielt man einen Webeffekt, der sich vom Strick- und Häkelbild abhebt. Die längere Nadel ist eine Mischung aus einem Häkelhaken und einer Stricknadel und verbindet somit das Häkeln und Stricken. Es gibt auch eine doppelte tunesische Häkelnadel, diese hat an beiden Seiten einen Haken.

 

Und was sagst du – ist da eine spannende neue Häkelnadel für dich dabei, die du gerne mal ausprobieren möchtest? Die Ergebnisse auf den Bildern lassen sich auf jeden Fall sehen. Zeig uns auch du deine Werke mit dem Hashtag #myboshi. Wir sehen uns!

 

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Dieser Eintrag wurde geschrieben in Handarbeitsschule. Bookmark the permalink.

Der Autor: Sonja

Sonja
Sonja ist bei myboshi für den Bereich Online Marketing, Blogger Relations & Social Media zuständig. Wer Sonja glücklich machen will, folgt uns auf ihrem Lieblings-Social-Media-Kanal Instagram @myboshi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Katja sagt:

    Das tunesische Häkeln möchte ich auch mal testen, Häkelnadeln habe ich ja bereits dafür. Nur leider noch nicht dazu gekommen mir eine schöne Anleitung für das tunesische Häkeln raua zusuchen.

  • Carmen sagt:

    Eigentlich sind das ja alles Nadeln für unterschiedliche Techniken. Für mich ist das wie Äpfel mit Birnen vergleichen 😉
    Ich bin der klassische Häkler und bei mir kommt nix anderes mehr als ne WollLolli an die Wolle 😃