DIY-Bloggerinterview #11: Ms.Eni

Kostenlose Häkelanleitung für Giraffe Greta & Herrn Eiscreme

Unsere Lieblingsfarben No.2 fanden den Weg zu Simone, wahrscheinlich besser bekannt als Ms.Eni, und wurden zur Grundlage für zwei ihrer neuen Designs. Aus Elfenbein und Minze enstand der zuckersüße Herr Eiscreme und aus Löwenzahn und Walnuss die quirlige Giraffe Greta. Das Beste daran ist, wir haben nicht nur ein cooles DIY-Bloggerinterview für dich, nein auch die Häkelanleitung für Herr Eiscreme kannst du dir kostenlos herunterladen und nachhäkeln.

 

Herr Eisreme

 

DIY-Bloggerinterview mit Ms.Eni

Wer bist du eigentlich? Erzähl doch mal, was man über dich unbedingt wissen sollte.

Ich bin Simone, 29 Jahre alt und Mama von 3 Kindern. Bei Instagram und auf meinem Blog kennt man mich als Ms.Eni. Digital schlecht zu erkennen, aber handgeschrieben ist dieser Name als Anagramm meines Vornamens zu verstehen. Der Punkt im Namen stellt eigentlich das „o“ dar.

 

Wie hast du deine Leidenschaft für DIY-Themen entdeckt?

Ich war schon immer kreativ. Basteln und malen habe ich schon immer sehr gemocht. Kunst war mein Lieblingsfach in der Schule. Studiert habe ich dann aber wissenschaftlich. So richtig eingestiegen bin ich in den DIY-Bereich während des Babyjahres meines Großen. Das war 2012/2013. Da habe ich unsere Hochzeit eigenständig geplant und vorbereitet, mit ganz vielen DIY-Projekten. Erste Häkelerfahrungen hatte ich in diesem Jahr auch gemacht. Die waren aber für mich nicht so überzeugend. Als ich dann zum zweiten Mal schwanger war und ich wieder ein Jahr zu Hause war, hat mich die Häkelleidenschaft richtig gepackt.

 

Welche ist deine Lieblings-DIY-Disziplin und warum?

Eindeutig häkeln. Ich kann sowohl Kuscheltiere für (meine) Kinder als auch Kleidungsstücke wie Mützen und Schals herstellen. Und natürlich noch andere Kleinigkeiten. Es gefällt mir einfach, dass meine Kinder sich über jedes Häkeltier freuen. Wintermützen habe ich auch schon lange nicht mehr gekauft, weil mir die selbst gehäkelten viel besser gefallen und zudem so individuell sind.

 

Was war dein tollstes DIY-Projekt bisher?

Oh, das kann ich gar nicht sagen. Alle meine Kreationen gefallen mir. Aber ich glaube es gibt da so drei Favoriten: meine Gnome, Hanni Hase und das flauschige Einhorn. Meine Gnome sind mein erstes eigenes Design, klein und handlich. Hanni Hase gefällt mir so gut, weil sie entgegen meiner Vorliebe ein relativ großes Häkeltier ist. Eigentlich mag ich es auch nicht, wenn ich die Gliedmaßen einzeln annähen muss, aber ihr Design hat mich so überzeugt, dass noch weitere solcher „Schlenker“-Tiere folgen werden.

Und dann gibt es da noch diese Hassliebe zu meinem flauschigen Einhorn. Dieses Wesen hat mich ganz viel Nerven, Wolle und Füllwatte gekostet, weil es einfach so groß war. Zum Glück sah es der Film-Vorlage letztlich sehr ähnlich und es kann von alleine stehen (so eine gelungene Statik macht mich als Ingenieurin sehr glücklich). Dieses Geschenk, das Einhorn war für meine Stiefschwester, ist und bleibt aber einzigartig.

 

Woher nimmst du deine Ideen? Was inspiriert dich?

Meine Kinder sind meine Inspiration. Ich lasse mich aber auch gerne von meinem Umfeld inspirieren. Oft entstehen Dinge ganz spontan, weil zum Beispiel ein Geschenk fehlt. So habe ich mal Sushi gehäkelt  – als Mitgebsel zu einem Essensgutschein, weil der Beschenkte ein Sushi-Fan ist.

 

 

Wo ist dein Lieblingsort zum Arbeiten bzw. wie sieht dein Kreativarbeitsplatz aus?

Ich arbeite am liebsten auf meiner Couch. In unserem Wohnzimmer ist die Wolle auf drei Stellen verteilt. Ich hätte aber gerne einen Kreativarbeitsplatz, wo ich all die Wolle, Skizzen und Mitschriften ordentlich lagern könnte. Einen ruhigen Platz zum digitalisieren meiner Anleitungen und zum Pflegen meines Blogs wäre auch ein Vorteil. Leider fehlt mir dafür der Platz. Aber der Hausbau ist fast geschafft und dann bekomme auch ich meinen eigenen Hobbyraum.

 

Warum würdest du jedem empfehlen einmal mit dem Selbermachen zu beginnen?

Es macht so viel Spaß, wenn Dinge aus den eigenen Händen entstehen. In jedem DIY-Projekt steckt so viel Herzblut und jedes Teil ist individuell. Wenn man dann noch diese strahlenden (Kinder-)Augen sieht, wenn ein Häkelstück fertig geworden ist, dann bin ich der zufriedenste Mensch der Welt. Häkeln ist für mich zudem noch Entspannung pur.

 

Ist dein Blog eher Beruf oder Hobby und könntest du dir vorstellen deinen Blog hauptberuflich zu betreiben?

Mein Blog ist Hobby. Ich könnte mir zwar vorstellen den Blog hauptberuflich zu betreiben, aber eigentlich sollen das Häkeln und die DIY-Projekte Spaß machen. Ich habe die Befürchtung, dass bei hauptberuflichem Bloggen der Spaß und die Freude an meiner Kreativität verloren gehen. So nutze ich den Blog lieber als kreativen Ausgleich zu meinem wissenschaftlichen Beruf.

 

Du hast Lust auf mehr Bloggerinterviews wie dieses? Klick dich durch unsere myboshi Bloggerinterviewreihe hier im Blog und wirf einen Blick hinter die Kulissen den DIY-Blogger-Lebens.

Hol dir eine kostenlose Häkelanleitung aus Lieblingsfarben No.2

Zum Schluss dieses Artikels gibts noch eine PDF-Anleitung für dich. Mit einem Klick bekommst du das Anleitungs-PDF zum Ausdrucken:

Häkelanleitung für das Amigurumi Herr Eiscreme

Die Lieblingsfarben No.2 Wolle für diese Häkelprojekt bekommst du hier bei uns im Shop oder beim Wollfachhändler deines Vertrauens!

 

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Geschrieben in Expertengespräche mit folgenden Tags:
.

Der Autor:

Avatar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Avatar Flickenhexe sagt:

    Ein tolles Interview. Schöne Anleitung und super Fotos.Danke!