Handhaltung & Anfang beim Stricken

Die Handhaltung beim Stricken

Ganz am Anfang beim Stricken, noch bevor du deine Nadeln in die Hand nimmst, musst du wissen, wie die richtige Handhaltung beim Stricken funktioniert. Das brauchst du auch, um die allererste Masche zu bilden. Egal ob du mit Rundstricknadeln, einem Nadelspiel oder zwei großen Einzelnadeln stricken willst, der Anfang bleibt immer gleich.

Natürlich gibt es – wie so oft – auch hier beim Anfang beim Stricken verschiedene Möglichkeiten, wie du die erste Maschen anschlagen kannst. Geübte Stricker wissen das und jeder hat seine eigene Methode. Wir zeigen dir heute eine besonders anfängerfreundliche Variante.

So klappt der Anfang beim Stricken

Bevor zu loslegst – Faden abwickeln:

Zunächst einmal musst du ausreichend Faden vom Wollknäuel abwickeln. Den brauchst du später noch zum Kreuzmaschenanschlag. Je nach dem wieviele Maschen du anschlagen möchte, brauchst du entsprechend viel Faden. Unsere Faustregel: 1 Anschlagsmasche benötigt ca. 1 – 2 cm Faden mit einer Wolle von 55 m/50 g und einer Nadelstärke 6 mm (das entspricht unserer myboshi No.1 Wollqualität). In unseren Anleitungen ist bei dieser Art von Maschenanschlag die ungefähre Menge an Wolle angegeben, die du vorher abwickeln musst.

Schritt 1:

Wickle den Faden von links unten nach rechts oben um den Zeigefinger der linken Hand. Anschließend wickelst du ihn ebenfalls von links unten nach rechts oben um deinen Daumen (siehe Grafik).

Handhaltung & Anfang beim Stricken

Schritt 2:

Jetzt nimmst du eine Stricknadel in die rechte Hand. Mit dieser stichst du von unten durch die Daumenschlinge. Dann nimmst du den Arbeitsfaden mit der Nadel auf – wie in der Grafik zu sehen ist – und ziehst ihn durch die Daumenschlinge. Achtung: Jetzt nimmst du den Daumen aus der Schlinge.

Handhaltung & Anfang beim Stricken

Schritt 3:

Ziehe nun am Fadenenden bis die 1. Masche fest auf der Nadel liegt. Achtung: Nicht zu fest anziehen, sonst bekommst du die Masche später schlecht von der Nadel.

Handhaltung & Anfang beim Stricken

Nun hältst du die Nadel in der rechten Hand und wickelst den Arbeitsfaden um den Zeigefinger der linken Hand. Es reicht auch, wenn du den Faden nur einmal um den Zeigefinger legt. Das um-den-Finger-wickeln dient der Regulierung der Fadenspannung. Je öfter du den Faden um den Zeigefinger wickelst, desto schwerer gleitet der Faden beim Stricken durch die Finger.

 

Wenn du jetzt immernoch Probleme mit der 1. Masche hast, schau dir auch noch unser Erklärvideo an. Ansonsten geht es weiter mit dem Kreuzanschlag. Dabei geht es darum, die ersten Maschen aufzunehmen, mit denen du später weiterstrickst.

 

Bookmark the permalink.

Der Autor: Anna

Anna
Als Social Media Manager ist Anna den ganzen Tag im Web unterwegs. Dort begegnen ihr immer wieder neue Inspirationen, Trends und spannende Geschichten, die sie hier im Blog auch gerne mit euch teilen will.