Handhaltung & Anfang beim Häkeln

Handhaltung & Anfang beim Häkeln

Diese Lektion ist für alle, die tatsächlich Häkelanfänger sind oder schon sehr lange keine Häkelnadel mehr in der Hand gehalten haben. Wir zeigen dir den Anfang beim Häkeln – die richtige Handhaltung beim Häkeln und zeigen dir, wie du die allererste Maschen (=Anfangsluftmasche) bildest.
Hier zeigen wir die Handhaltung beim Häkeln und wie man die Anfangsluftmasche macht.

Schritt 1:

Zunächst einmal brauchst du noch keine Nadel! Stattdessen wickelt du das Fadenende deines Wollknäuels wie in der Grafik abgebildet um deine linke Hand. (Linkshänder häkeln genau umgekehrt und bekommen hier Hilfestellung & Erklärvideos von uns.)

Also: Fadenende von vorne nach hinten um den Zeigefinger wickeln – der Faden kommt zwischen Zeige- und Mittelfinger wieder nach vorne. Danach den Faden im Uhrzeigersinn um den Daumen legen.
handhaltung_anfangsluftmasche_haekeln_280_1

Schritt 2:

Mit Mittel-, Ring- und kleinem Finger fixierst du die beiden Fäden (Arbeitsfaden & Endfaden). Stich nun mit der Häkelnadel von unten in die Daumenschlinge ein! Dann holst du den Arbeitsfaden (orange markiert) mit dem Haken deiner Nadel durch die Daumenschlaufe.
der-anfang_handhaltung_280_2

 

Schritt 3:

Nimm den Daumen aus der Schlinge und ziehe am Fadenende, damit die Schlaufe kleiner wird. Pass auf, dass die Schlinge nicht von der Nadel rutscht. Die Anfangsluftmasche ist geschafft!

Der Anfang - Handhaltung beim Häkeln

 

Beim weiteren Häkeln hältst du die Häkelnadel in der rechten Hand. Den Arbeitsfaden wickelst du um den Zeigefinger der linken Hand und lässt den Faden hinter dem kleinen Finger hindurch gleiten lassen. Dies reguliert die Fadenspannung während des Häkelns. Hält man die Finger fest zusammen, läuft der Faden schwerer. Bei lockerer Haltung gleitet er einfacher hindurch.

Bookmark the permalink.

Der Autor: Anna

Anna
Als Social Media Manager ist Anna den ganzen Tag im Web unterwegs. Dort begegnen ihr immer wieder neue Inspirationen, Trends und spannende Geschichten, die sie hier im Blog auch gerne mit euch teilen will.