Kreuzanschlag

Kreuzanschlag – der bekannteste Maschenanschlag beim Stricken

Am Anfang eines jeden Strickprojekts brauchst du einen Maschenanschlag. Der Kreuzanschlag ist wohl die am meisten verwendetete Form des Maschenanschlags und gleichzeitig auch die einfachste Möglichkeit, um einen festen und elastischen Rand zu bekommen. Du kannst den Kreuzanschlag so gut wie immer einsetzen, zum Beispiel für Jacken, Schals, Mützen oder auch Socken.

Schau dir zuerst unser Erklärvideo zum Kreuzanschlag beim Stricken an. Anschließend kannst du Schritt für Schritt nachlesen, wie das funktioniert.

 

Strickanleitung: so funktioniert der Kreuzanschlag

Achtung: Bevor zu mit dem Kreuzanschlag starten kannst, brauchst du immer erst die richtige Handhaltung beim Stricken & deine 1. Masche. Wenn du hierbei noch Hilfe brauchst, kannst hier nachlesen, wie das geht.

Wichtig ist auch, dass du bevor zu anfängst genügend Faden von deinem Wollknäuel abwickelst – je nach dem wieviele Maschen du anschlagen möchtest!

Zur groben Orientierung:

  • mit einer Wolle von 55 m/50 g und einer Nadelstärke 6 mm (entspricht unserer myboshi No.1 Wollqualität) = 1 Anschlagsmasche benötigt ca. 1 – 2 cm Faden
  • mit unserer Lieblingsfarben Sockenwolle von 420m / 100g = 1 Anschlagmasche benötigt ca. 0,5 bis 1 cm Faden

Schritt 1:

Mit dem Zeigefinger und dem Daumen der linken Hand trennst du die beiden Fäden (siehe Grafik). Die Nadel hältst du in der rechten Hand. Achte darauf, dass das Fadenende vor dem Daumen liegt und der Arbeitsfaden (an diesem hängt das Wollknäuel) über dem Zeigefinger. Nun bewegst du die beiden Finger mit den Fäden auseinander – das ist dein Ausgangspunkt für den Kreuzanschlag.
Kreuzanschlag

Schritt 2:

Halte mit den drei freien Fingern (Mittel-, Ring- und kleiner Finger) der linken Hand beide Fäden fest. Jetzt stichst du mit der Nadel von unten durch die Daumenschlinge ( im Bild orange markiert).
Kreuzanschlag
 

Schritt 3:

Hole den Arbeitsfaden (im der Grafik orange markiert) durch die Schlinge. Anschließend nimmst du deinen Daumen aus der Schlinge.
Kreuzanschlag

Schritt 4:

Ziehe die Schlinge fest, indem du den Endfaden mit dem Daumen nach unten ziehst. Du hast deine erste Masche mit dem Kreuzanschlag angeschlagen!
Kreuzanschlag
 

Um weitere Maschen anzuschlagen, wiederholst du Schritt 2 bis 4 bis deine gewünschte Maschenanzahl erreicht ist. Wie viele Maschen du anschlagen musst, entnimmst du deiner Strickanleitung! Zähle am Ende der Reihe noch einmal die Maschen, die du angeschlagen hast. So kannst du sicher gehen, dass du mit der richtigen Maschenanzahl in dein Projekt startest.

Ist dein Kreuzanschlag geglückt? Dann wendest du deine Nadel und nimmst die 2. Nadel zur Hand. Jetzt strickst du in der Reihe zurück – und du entscheidest ob rechte Maschen oder linke Maschen?

 

Der zweifarbige Kreuzanschlag mit wechselndem Arbeitsfaden

Bei einem zweifarbigen Kreuzanschlag schlägst du mit 2 verschiedenen Farben Maschen auf der Stricknadel an. Wie das genau funktioniert zeigen wir dir in den Grafiken. Du brauchst diesen Maschenanschlag, wenn du zum Beispiel das zweifarbige Netzpatent stricken möchtest.
Kreuzanschlag

Schritt1:

Mit beiden Fäden F1 und F2 nach ca. 15 cm oder wie in der Anleitung angegeben die Anfangsmasche bilden.
Kreuzanschlag

Schritt 2:

Jetzt F1 als Arbeitsfaden auf den Zeigefinger wickeln (oranger Faden), der Faden von F2 liegt um den Daumen.
Kreuzanschlag

Schritt 3:

Von unten einstechen,….
Kreuzanschlag

Schritt 4:

…den Faden von F1 (oranger Faden) durch die Schlinge holen…
Kreuzanschlag

Schritt 5:

… und eine Masche in F1 bilden.
Kreuzanschlag

Schritt 6:

Die beiden Fäden im Uhrzeigersinn drehen. Jetzt liegt F2 (grauer Faden) um den Zeigefinger und wir bilden eine Masche in F2. Die beiden Fäden anschließend wieder gegen den Uhrzeigersinn drehen, damit sich die Wollknäuel nicht zu sehr verknoten.

Im Video erklären wir dir das noch einmal genau:

Bookmark the permalink.

Der Autor: Anna

Anna
Als Social Media Manager ist Anna den ganzen Tag im Web unterwegs. Dort begegnen ihr immer wieder neue Inspirationen, Trends und spannende Geschichten, die sie hier im Blog auch gerne mit euch teilen will.