Mütze häkeln in 10 einfachen Schritten

Deine Step-by-Step Anleitung

Auch wenn wir mittlerweile Produkte, Ideen und Anleitungen aus verschiedensten DIY-Bereichen anbieten, stand am Anfang die klassische „Boshi“ – das wollen wir zum Anlass nehmen, dir heute einmal Schritt für Schritt zu erklären, wie man eine einfache Mütze häkeln kann. Denn gerade wenn es um die erste selbst gehäkelte Mütze geht, braucht man oft noch etwas mehr Unterstützung als vielleicht bei der vierten oder fünften. In unserer Videoanleitung zeigen wir dir ausführlich erklärt, wie man eine einfache Häkelmütze selber macht. Für alle, die es gerne noch etwas übersichtlicher möchten, haben wir den Entstehungsprozess anschließend auch noch einmal in 10 Schritten schriftlich zusammengefasst.

 

Für die Häkelmütze in unserem Anleitungsvideo brauchst du folgendes Material:

 

Damit auch komplette Häkelanfänger zum gewünschten Ergebnis kommen, haben wir eine Anleitung für dich erstellt, die auch echte Einsteiger verstehen. Du kannst dir entweder unser Anleitungs-Video zum Mütze häkeln anschauen oder etwas weiter unten im Beitrag nachlesen wie es funktioniert! Mütze häkeln in nur 10 Schritten – Mit unserem Erklär-Video und der Schritt-für-Schritt Anleitung kommst du ganz sicher ans Ziel und trägst schon bald deine eigene Boshi!

Eine Mütze häkeln von Anfang bis Ende – einfach erklärt in unserem Häkel-Anleitungsvideo:

 

 

Falls dir das Video an einigen Stellen zu schnell ging, haben wir die einzelnen Schritte auch noch einmal für dich aufgeschrieben.

Mütze häkeln in 10 Schritten

Schritt 1:

Bevor du richtig losglegen kannst und die erste Masche anschlägst, brauchst du erste einmal die richtige Handhaltung beim Häkeln. Dafür brauchst du noch keine Nadel! Stattdessen wickelt du das Fadenende deines Wollknäuels wie in der Grafik abgebildet um deine linke Hand. (Linkshänder häkeln genau umgekehrt und bekommen hier Hilfestellung & Erklärvideos von uns.)

Also: Fadenende von vorne nach hinten um den Zeigefinger wickeln – der Faden kommt zwischen Zeige- und Mittelfinger wieder nach vorne. Danach den Faden im Uhrzeigersinn um den Daumen legen.

 

Mit Mittel-, Ring- und kleinem Finger fixierst du die beiden Fäden (Arbeitsfaden & Fadenende). Stich nun mit der Häkelnadel von unten in die Daumenschlinge ein! Dann holst du den Arbeitsfaden (orange markiert) mit dem Haken deiner Nadel durch die Daumenschlaufe.

 

Nimm den Daumen aus der Schlinge und ziehe am Fadenende, damit die Schlaufe kleiner wird. Pass auf, dass die Schlinge nicht von der Nadel rutscht. Die Anfangsluftmasche ist geschafft!

 

Schritt 2:

Jetzt bist du bereit für die ersten Luftmaschen. Bei der Anfangsluftmasche stichst du mit deiner Häkelnadel von unten durch die Daumenschlinge, nimmst den Arbeitsfaden mit der Nadel auf und ziehst ihn durch die Schlinge. Jetzt ziehst du die erste Masche fest, sodass deine erste Luftmasche entsteht – der Anfang ist geschafft! Danach häkelst du vier weitere Luftmaschen, indem du das lange Fadenende um deinen Zeigefinger wickelst, diesen Faden mit deiner Häkelnadel aufnimmst und durch deine Schlinge ziehst. Hier kannst du auch nochmal ganz genau nachlesen wie Luftmaschen gemacht werden.

Schritt 3:

Weiter gehts mit dem Anfangsring. Dafür stichst du in die erste Luftmasche ein, holst deinen Arbeitsfaden durch die Schlinge und bildest damit eine sogenannte Kettmasche. Schließlich machst du noch eine Luftmasche und schon ist der Anfangsring geschafft. In unserem Lexikon kannst du aber auch nochmal ausführlich lesen wie der Anfangsring funktioniert.

Schritt 4:

Für die sogenannte erste Runde brauchst du eine neue Maschenart – das halbe Stäbchen. Denn bei der ersten Runde häkelst du mit halbe  Stäbchen in den Anfangsring. Man könnte sagen, das halbe Stäbchen ist die „berühmteste“ Maschenart bei uns, denn es wird für die meisten Mützen gebraucht. Und es funktioniert so: Vor dem Einstechen in die nächste Einstichstelle legst du den Faden einmal um deine Häkelnadel, so dass 2 Schlingen auf der Nadel liegen. Nun stichst du in die Einstichstelle ein, nimmst den Faden auf und ziehst ihn durch die Masche. Jetzt liegen 3 Schlingen auf deiner Häkelnadel! Um das halbe Stäbchen abzuschließen, nimmst du den Faden noch einmal auf und ziehst ihn durch alle 3 Schlingen. Nach diesem Prinzip häkelt du jetzt weiter je nachdem wie viele Runden zu haben willst. Auch zu diesem Schritt findest du einen detaillierten Lexikoneintrag.

Schritt 5:

Um die erste Runde deiner Häkelmütze abzuschließen, brauchst du einen Rundenschluss. Dazu stichst du in das erste halbe Stäbchen ein, holst deinen Arbeitsfaden durch die Schlinge, bildest eine Kettmasche und häkelst anschließend noch eine Luftmasche. Lies hier alles noch einmal genauer nach.

Jetzt kannst du weiterhäkeln und musst zunächst einmal Maschen zunehmen – und zwar wie folgt: In der zweiten Runde werden die halben Stäbchen gedoppelt, das heißt du musst zwei halbe Stäbchen in eine Einstichstelle häkeln. So werden aus den 11 Maschen der ersten Runden 22 Maschen. Es folgt wieder der Rundenschluss mit Kettmasche und Luftmasche, den du nun nach jeder Runde brauchst. In der dritten Runde häkelst du zwei Mal halbe Stäbchen einfach und ein gedoppeltes halbes Stäbchen im Wechsel bis deine Runde voll ist. Drei normale halbe Stäbchen und ein gedoppeltes halbes Stäbchen im Wechsel brauchst du schließlich für die vierte Runde. In der fünften Runde nimmst du noch einmal Maschen zu, indem du vier halbe Stäbchen einfach häkelst und danach ein halbes Stäbchen doppeltst – im Wechsel bis zum Ende der Runde. Ab Runde 6 nimmst du keine Maschen mehr zu und häkelst immer weiter mit deinen 50 Maschen bestehenden Maschen.

Schritt 6:

Farbwechsel: Natürlich kannst du deine Boshi auch einfarbig gestalten – das macht es gerade für Häkelanfänger einfacher. Eine zweite oder dritte Farbe macht die Mütze etwas interessanter. Um deine Wollfarbe zu wechseln, schließt du zunächst mit der alten Farbe deine Runde. Du machst die Kettmasche also noch in der alten Farbe, setzt dann den neuen Faden an und beginnst die nächste Luftmasche mit der neuen Farbe. Danach kannst du wie gewohnt weiterhäkeln. Für eine ausführlichere Erklärung findest du in unserem Lexikon einen eigenen Eintrag.

Schritt 7:

Wenn du die nötige Gesamtanzahl an Runden gehäkelt hast, ist es an der Zeit deine Mütze abzuschließen und zwar mit einer Abschlussrunde. Dazu schließt du deine letzte Runde mit einer Kettmasche und drehst deine Mütze anschließend einmal um. In der letzten Runde musst du nämlich in die entgegengesetzte Richtung häkeln. Dazu brauchst du eine neue Maschenart: die feste Masche. Lies weiter, um mit den festen Maschen weiterzumachen. Möchtest du noch mehr über die Abschlussrunde wissen, schau dir den passenden Lexikoneintrag an.

Schritt 8:

Um feste Maschen zu häkeln, stichst du mit der Häkelnadel in die nächste Einstichstelle und ziehst den Faden durch diese. Dabei ist es wichtig, dass 2 Schlingen der Masche über der Nadel liegen und sich eine Schlinge unter der Nadel befindet. Jetzt nimmst du den Faden wieder mit der Nadel auf, du machst also einen Umschlag, und ziehst ihn durch diese beiden Schlingen. Schon ist die erste feste Masche geschafft!  Anschließend stichst du in die nächste Einstichstelle und ziehst den Faden durch die Schlingen. Nun befinden sich wieder 2 Schlingen auf der Nadel, du machst einen Umschlag und ziehst den Faden erneut durch beide Schlingen. Wenn du noch etwas mehr Hilfe bei den festen Maschen brauchst, kannst du dir hier die Grundanleitung zur festen Masche anschauen.

Schritt 9:

Wir nähern uns der fertigen Mütze! Wenn du deine Mütze abgeschlossen hast, wirst du feststellen, dass an mehreren Stellen lose Fadenenden übrig bleiben. Hier kommt deine Vernähnadel zum Einsatz. Dazu fädelst du die Wollenden in die Öse deiner Nadel auf, vernähst die Fäden im Inneren deiner Mütze und schneidest die Enden schließlich knapp ab. Auch für diesen Schritt haben wir einen extra Lexikonartikel für dich.

Schritt 10:

myboshi Label aufbügeln: Deine Mütze ist nur dann eine echte Boshi, wenn sie das myboshi selfmade Label trägt. Immer wenn du 3 Knäuel Wolle bei uns bestellst, bekommst du ein Label gratis dazu. Wie du dieses Label an deiner Mütze befestigen kannst, erfährst du hier.

Wir hoffen, dass dir unsere Anleitung auf deinem Weg zur ersten selbstgemachten Häkelmütze weitergeholfen hat. Wenn du noch Fragen hast, kannst du uns diese gern in einem Kommentar unter diesem Beitrag stellen. Ansonsten freuen wir uns immer über „Fotobeweise“ deiner Werke auf Facebook oder auf Instagram mit #myboshi.

 

Die komplette, ausführliche Anleitung für die Imati Mütze aus dem Video findet ihr übrigens auch in unseren Anleitungsmarkt zum Download.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Geschrieben in Handarbeitsschule, Kreative Anleitungen mit folgenden Tags:
.

Der Autor: Anna

Anna
Als Social Media Manager ist Anna den ganzen Tag im Web unterwegs. Dort begegnen ihr immer wieder neue Inspirationen, Trends und spannende Geschichten, die sie hier im Blog auch gerne mit euch teilen will.
myboshi_Wolle_fuer_Guerilla_Knitting

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Gertrude Michelitsch Maltschach sagt:

    Aber mit den 8Reihen ist Mütze ja zu klein?Muss man dann nochmals eine Runde erweitern. Auch in der Weite.

  • Katja sagt:

    Was man beim Blog-Schnüffeln so entdeckt. Zumindest für Rechtshänder gibt es das vollständige Video schon 🙂 Das finde ich echt gut von euch. Nur weiter so.