Herz auf pinken Hintergrund

Warum Handarbeiten gut für deine Gesundheit ist!

5 gute Gründe für´s Handarbeiten.

Handarbeiten macht nicht nur sowas von gute Laune, nein du tust damit auch gleich noch was für deine Gesundheit! Zwei Fliegen mit einer Klappe sozusagen, praktisch oder? Wir zeigen dir heute, wie genau sich dein Lieblings-Hobby auf dein Wohlbefinden auswirkt.

Zugegeben, Handarbeiten ist gesund und gut für dich, Sport und eine ausgewogene Ernährung kann es jedoch (leider) nicht ersetzen. Schade wird da der ein oder andere sagen… aber jetzt in der kalten Jahreszeit, ist es auf dem Sofa mit einem Knäuel Wolle und der passenden Nadel einfach gemütlicher, oder? Damit du kein schlechtes Gewissen haben musst, nennen wir dir gleich 5 gute Gründe, um mit dem Handarbeiten anzufangen oder weiterzumachen.

Wolle – Das Vitamin C der Handarbeit!

Wolle ist nicht nur flauschig-weich und schön anzusehen sondern auch das Grundmaterial für den entspannenden Gesundheits-Tipp. Warum Vitamin C? Weil du in unserem Sortiment das ein oder andere süße Früchtchen findest.

 

Handarbeiten gut für Gesundheit

Perfekt für die kalte Jahreszeit: Die myboshi No.1. Aus ihr sind die dicken Mützen & Schals gemacht, ohne die es im Winter einfach nicht geht! Sieben neue Farben haben wir diesen Winter für euch ins Sortiment genommen. Kirsche ist nur eine davon! Am besten schaust du dir auf unserer Website die insgesamt über 40 Farben selber einmal genauer an.

 

Handarbeiten gut für Gesundheit

Handarbeiten gut für Gesundheit

Aber auch unsere Lieblingsfarben No.2 sind echte Vitaminbomben, zumindest wenn es um den Namen und die Farbe geht! Blaubeere, Limette, Aprikose und Co. sind nur ein Auszug aus den 26 tollen Farben. Entdecke hier alle Eigenschaften des veganen Sommergarnes.

 

5 Gründe warum Handarbeiten gut für deine Gesundheit ist

Die passende Wolle sollte nun bei dir bereitliegen und für ein komplettes Rundum-Wohlfühl-Paket brauchst du natürlich noch die richtige Nadel! Auch die findest du bei uns im Shop.

1. Glückshormone

Du kennst es ganz bestimmt auch, dieses Glücksgefühl, wenn man bei seinem aktuellen Projekt einen neuen Abschnitt fertig gebracht hat oder dann am Ende die Fäden fein säuberlich vernäht hat. Dieses Vorankommen und schlussendliches Fertigstellen macht einen nicht nur stolz, sondern auch einfach zufrieden, denn in solchen Momenten schüttet unser Gehirn Glückshormone aus.

 

2. Entspannung & Stressabbau

Wenn man nach einem langen Arbeitstag einfach nur entspannen will, dann gibt es da viele Möglichkeiten. Ob mit Freunden etwas trinken gehen, der Besuch im Fitnessstudio oder das Lümmeln vorm Fernseher. Ein Ausgleich muss her! Eine weitere Option ist da aber natürlich das Handarbeiten. Auch hier beweist eine Studie, dass das Häkeln oder Stricken Entspannungszustände hervorrufen kann, die mit Yoga- oder Meditation vergleichbar sind. Die Konzentration auf das Projekt und die regelmäßigen Handbewegungen sollen sehr beruhigend auf den Menschen wirken und führen dazu, dass weniger Cortisol ausgeschüttet wird, wodurch Blutdruck und Herzrate sinken.

 

3. Handarbeit als Schmerzmittel

Wie bereits erwähnt, Handarbeiten entspannt und lenkt gut von Sorgen ab. Doch die Glückshormone können noch mehr! Das ausgeschütete Dopamin und Serotonin trägt bei regelmäßigem Betätigen der Nadel auch dazu bei, das Schmerzempfinden zu lindern, da der Fokus nicht mehr auf den Beschwerden liegt. Dies konnte sogar in einer Studie mit 60 Probanden über einen längeren Zeitraum bestätigt werden. Auch auf Patienten mit Angstzuständen oder Depressionen wirkt sich das Handarbeiten lindernd aus und wird innerhalb der Therapie empfohlen.

 

4. Gehirnworkout

Studien zufolge haben Menschen, die einer Handarbeit nachgehen, eindeutig weniger Probleme mit ihrem Gedächtnis. Denn wer häkelt oder strickt hält sein Köpfchen auf Trapp, indem er Maschen abzählt, umrechnet oder anpasst. Auch Änderungen an den Mustern sowie bestimmte Teile des Musters, die auswendig wiedergeben werden, sind gutes Workout für das Gehirn. Andere Studien besagen außerdem, dass Menschen, die ihr Gehirn durch Handarbeiten fördern, weniger häufig von Verwirrtheit oder Gedächtnisproblemen im Alter betroffen sind.

 

5. Abnehmhilfe

Wer kennt das nicht, man sitzt du Hause auf dem Sofa, hat nichts zu tun und greift dann aus Langweile zur Schokolade, Chips etc. Fühlst du dich ertappt? Dann ist das wieder ein Grund mehr, um mit dem Häkeln oder Stricken loszulegen. In erster Linie geht es also darum, etwas in der Hand zu haben und sich zu beschäftigen. Doch da wir so auch lernen können, besser mit Alltagsstress umzugehen, schafft es das Handarbeiten, dass sich unser Blutdruck währenddessen nachweislich senkt. Der fehlende Stress unterstützt dabei sogar abzunehmen oder sich das Rauchen abzugewöhnen. Schlechte Angewohnheiten ade!

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Dieser Eintrag wurde geschrieben in Expertengespräche. Bookmark the permalink.

Der Autor:

Avatar
Hund auf gehäkelter Decke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Avatar Gabriele Hardenbergd sagt:

    Ich arbeite in einer Reha-Klinik und gebe dort Schwerpunktmäßig tunesisch Häkeln. Wer mag dem zeig ich auch normales Stricken oder Häkeln. Ich hoffe (da ich auch my boshi wolle anbiete) Ihr habt nichts dagegen daß ich Euere Abhandlung bei uns ausgehängt. Falls es nicht ok ist, nehme ich es ganz schnell wieder ab. PS: den Herkunftshinweis habe ich mitausgedruckt.